Aktuelle Presseinformationen

2022

Förderpreis Vermittlung plus für das Stadtmuseum

Überarbeitung des Museumsrucksacks zum Stadtteil Neugablonz

Am Dienstag, den 22.11.2022 erhielt das Stadtmuseum Kaufbeuren den „Förderpreis Vermittlung plus“ des Landesverbandes für Museumspädagogik Bayern e.V. Der Preis wurde übererreicht von Petra Maidt, Doris Hefner und Dr. Hannelore Kunz-Ott vom Vorstand des LVMP Bayern e.V.. Ebenfalls anwesend waren die Lehrerin Alexandra Fiedler von der Gustav-Leutelt-Schule sowie Oberbürgermeister Stefan Bosse, der Leiter der Kulturabteilung Günther Pietsch, die Museumspädagogin Julia Althaus und die Museumsleiterin Petra Weber.

acht Personen im Foyer des Stadtmuseums, Museumsleiterin Petra Weber wird die Urkunde des Förderpreises übergeben

Der "Förderpreis Vermittlung plus" ist eine Initiative des Landesverband für Museumspädagogik Bayern e.V.

Logo "Landesverband Museumspädagogik Bayern e.V.


Blick hinter die Kulissen
Bildvortrag mit Restauratorin Heide Tröger

Am Donnerstag, den 20.10.2022 lädt das Stadtmuseum um 19.00 Uhr zum Bildvortrag mit der Restauratorin des Stadtmuseums, Heide Tröger, ein. Im Vortrag stellt Heide Tröger ihre Arbeit an zwei bedeutenden Neuzugängen für die Museumssammlung aus der jüngeren Vergangenheit vor.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei, es wird jedoch um Voranmeldung gebeten unter 08341/966 83 90 bzw. stadtmuseum@kaufbeuren.de

Restauratorin Heide Tröger schaut sich durch ein Mikroskop den vor ihr auf einem Tisch liegenden Kruzifixus an


Geschichte, Geist & Gaumen

Mit Genuss das Stadtmuseum entdecken!

Ab Oktober lädt das Stadtmuseum wieder einmal im Monat zur Veranstaltung „Geschichte, Geist & Gaumen“ ein. Jeden zweiten Mittwoch im Monat um jeweils 18.00 Uhr gibt Ausstellungsbegleiterin Barbara Schlichtherle Einblicke in die Stadtgeschichte. Bei einer Weinverkostung klingt die Kurzführung in gemütlicher Runde aus. Der Wein wird durch die Weinhandlung De Crignis ausgewählt. 

Für besondere Anlässe: Geburtstagsführung im Museum

Auf Wunsch bietet das Stadtmuseum das Format „Kurzführung mit Verkostung“ (entweder mit Aperitif, oder Kaffee und Kuchen) auch für Privatgruppen an. Wer auf der Suche nach einer besonderen Geburtstagsfeier oder Weihnachtsfeier ist, kann sich gern mit dem Stadtmuseum in Verbindung setzen. Ansprechpartnerin ist Claudia Königsberger (08341/966 83 912 bzw. claudia.koenigsberger@kaufbeuren.de)

Barbara Schlichtherle erklärt einer Besucherin in der Abteilung Stadtgeschichte die Säule des gotischen Rathaus. Diese ist aus Holz und mit Schnitzereien und Wappen verziert. Beide Frauen gestikulieren in Richtung der Säule und sind sehr vertieft darin.Foto: Melanie Gotschke / Stadtmuseum Kaufbeuren


Buronale und „Kaufbeuren leuchtet“ präsentieren:

Vanessa Hafenbrädl – KB WIRWIRWIR 

Vom 9.09. bis zum 16.10.2022 zeigt das Stadtmuseum Kaufbeuren die Videoinstallation KB WIRWIRWIR von Vanessa Hafenbrädl. Die Ausstellung wird in Kooperation mit der Stadt Kultur Kaufbeuren und der Filmzeit im Rahmen der Buronale präsentiert.
Die Buronale-Videokünstlerin 2022 heißt Vanessa Hafenbrädl. Die bayerische Künstlerin lebt am Ammersee und ist international tätig. Im Rahmen des städtischen Veranstaltungsformats „Kaufbeuren leuchtet“ war sie zuletzt mit ihrem Videomapping „KB WIRWIRWIR“ im November 2021 im Spitalhof zu sehen. 

Videokünstlerin Vanessa Hafenbrädl sitzend hinter einem Beamer mit einem Laptop darauf


ABGESAGT WEGEN KRANKHEIT:

Lesung mit Petra-Lina Schulze: Das kunstseidene Mädchen

Am Donnerstag, den 21.07.2022 lädt das Stadtmuseum um 19.00 Uhr zur Lesung mit Schauspielerin Petra-Lina Schulze und Musiker und Sammler Walter Erpf ein. Gelesen werden Auszüge aus dem Zeitroman „Das kunstseidene Mädchen“ von Irmgard Keun, dazu spielt Walter Erpf passende Musikstücke auf dem Grammophon vor. Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Veronika, der Lenz ist da! Zur Unterhaltungskultur der 20er Jahre“.

Petra-Lina Schulze


„Sag‘ beim Abschied leise Servus“

Publikumslieblinge der 20er Jahre – verehrt, verjagt, vergessen

Vortrag von Walter Erpf mit Grammophon

Am Donnerstag, den 9.06.2022 lädt das Stadtmuseum um 19.00 Uhr zu einem Vortrag mit Musiker und Sammler Walter Erpf ein. Im Vortrag mit Grammophon-Musik widmet sich Walter Erpf dem Schicksal von jüdischen Interpreten, Komponisten und Textern der Unterhaltungsmusik der 20er Jahre.

Musiker Walter ErpfDer Musiker Walter Erpf stellt anhand seiner Schellackplatten-Sammlung das Schicksal vergessener Künstler der 20er Jahre vor. (Foto: Walter Erpf)


Streifzug durch die Schlager der 20er Jahre

Konzert mit La Rose Rouge und Charlotte Pelgen

 Am Freitag, den 3.06.2022 lädt das Stadtmuseum um 19.00 Uhr zum Konzert der Gruppe La Rose Rouge mit der Sängerin und Ukulele-Spielerin Charlotte Pelgen in den Stadtsaal ein. Das zehnköpfige Ensemble begibt sich auf einen Streifzug durch die Schlager der 20er Jahre. Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Veronika, der Lenz ist da! Zur Unterhaltungskultur der 20er Jahre“.

Schwarz/weiß-Foto, eine junge Frau, sitzend, gekleidet im Stil der 1920er Jahre, hält eine Ukulele in der linken HandDie Sängerin und Ukulelespielerin Charlotte Pelgen (Foto: Charlotte Pelgen)



Das Buch zur Ausstellung:

Kaufbeuren unterm Hakenkreuz. Eine Stadt geht auf Spurensuche 

Das Stadtmuseum Kaufbeuren hat rückwirkend eine Dokumentation zum partizipativen Ausstellungsprojekt „Kaufbeuren unterm Hakenkreuz. Eine Stadt geht auf Spurensuche“ veröffentlicht, das von 2018–2020 durchgeführt wurde. Der reich bebilderte Band ist im Verlag Friedrich Pustet erschienen und im Stadtmuseum Kaufbeuren sowie im Buchhandel erhältlich.

Blick in die Sonderausstellung Kaufbeuren unterm Hakenkreuz, von der Decke hängen gelb/weiße Fahnen mit Zitaten, rechts ein Besucher, welcher sich ein Objekt anschaut, mittig ein Tisch, links Ausstellungsobjekte


Programm der „Kaufbeurer Museumslandschaften“

am Internationalen Museumstag 2022
Zum Internationalen Museumstag am Sonntag, den 15.05.2022, der in diesem Jahr unter dem Motto #museenentdecken steht, präsentieren die Kaufbeurer Museumslandschaften gemeinschaftlich ihr jeweiliges Programm. Alle Häuser laden zum Besuch bei freiem Eintritt sowie zu besonderen Führungs- und Veranstaltungsformaten ein. Die Besucher*innen sind eingeladen, die erlassenen Eintrittsgebühren zugunsten der Opfer des Ukraine-Kriegs zu spenden. Erhobene Führungsgebühren kommen ebenfalls diesem Zweck zu Gute. Die Kaufbeurer Museumslandschaften werden die Spenden, die im Lauf des Tages eingenommen werden, der Kaufbeurer Hilfsorganisation Humedica zur Verfügung stellen.

Plakat der Kaufbeurer Museumslandschaften, Hintergrund rosa, in zwei gelben Kreisen 1 Karte 5 Eintritte und Erhältlich in allen Museen und der Tourist-Info, unten Aufzählung der Kaufbeurer Museen


„Und plötzlich ist am Ende Schluss. Karl Valentins Kunst der Komik“
Lesung mit Michael Lentz

Am Sonntag, den 15.05.2022 lädt das Stadtmuseum Kaufbeuren um 17 Uhr zur Lesung mit dem Schriftsteller Michael Lentz ein. Unter dem Titel „Und plötzlich ist am Ende Schluss. Karl Valentins Kunst der Komik“ stellt er einen der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts vor. Bei guter Witterung findet die Veranstaltung auf der Dachterrasse des Stadtmuseums statt. Die Veranstaltung ist Teil des Allgäuer Literaturfestivals und ergänzt das Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Veronika, der Lenz ist da! Zur Unterhaltungskultur der 20er Jahre“. Karten sind im Vorverkauf des Stadtmuseums erhältlich.

Schwarz/weiß-Foto, Michael Lenz seitlich lehnend an einer Mauer


„Herr Ober, bitte einen Tänzer!“
Aus dem Leben eines Eintänzers. Von Billy Wilder

Eine musikalisch-szenische Lesung am 11.05.2022 
Am Mittwoch, den 11.05.2022 lädt das Stadtmuseum Kaufbeuren um 19.00 Uhr zur musikalisch-szenischen Lesung mit dem Titel „Herr, Ober bitte einen Tänzer!“ in das Stadttheater ein. Schauspieler Sebastian Hofmüller und das kleine Tanztee-Syndikat lassen den Text von Billy Wilder einen Abend lang lebendig werden. Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Veronika, der Lenz ist da! Zur Unterhaltungskultur der 20er Jahre“.

Portrait von Sebastian Hofmüller


Schürzentag für Groß und Klein am 6. Februar 2022

Am Sonntag, den 6. Februar 2022 lädt das Stadtmuseum zu einem „Date mit der Schürze“ in das Stadtmuseum ein. Im Rahmen von kostenlosen Führungen und einer Museumswerkstatt für Kinder können Besucher*innen in der aktuellen Sonderausstellung „Angebandelt“ mehr über das Kleidungsstück erfahren.

Neu im Museumsshop: Kunterbunte Schürzen aus dem Senegal

Seit Kurzem bietet der Museumsshop besondere, handgefertigte Schürzen aus dem Senegal zum Verkauf an. Die Schürzen sind aus sogenannten Wax-Stoffen gefertigt, die in Afrika allgegenwärtig sind und von den afrikanischen Frauen mit Bedacht ausgewählt und sowohl im Alltag als auch zu besonderen Anlässen getragen werden. Die verschiedenen Muster geben Auskunft über Status und Klassenzugehörigkeit. Der Erlös aus dem Verkauf der Schürzen kommt einem landwirtschaftlichen Projekt im Senegal zu Gute.

Eine Besucherin mit FFP-2-Maske schaut sich Bilder in der Sonderausstellung "Angebandelt" an


Reisen für alle: Zertifikat für das Stadtmuseum Kaufbeuren 

Im Sommer 2021 nahm das Stadtmuseum Kaufbeuren am Zertifizierungsprogramm „Reisen für alle“ teil. „Reisen für alle“ ist eine bundesweit gültige Kennzeichnung im Bereich Barrierefreiheit.
Ziel der Kennzeichnung ist es, Gästen mit Handicap die Planung einer Reise zu vereinfachen. 

Eine blinde Ausstellungsbegleiterin beim Ertasten eines MörsersFoto: Melanie Gotschke



                                                                      nach oben