Willkommen im Stadtmuseum Kaufbeuren!

Mitten in der historischen Altstadt Kaufbeurens im Kaisergäßchen finden Sie das Stadtmuseum.
Informieren Sie sich auf diesen Seiten über aktuelle Veranstaltungen, die Dauerausstellung und die jeweils laufende Sonderausstellung, sowie alles Wissenswerte zu unserem Haus.

Das Stadtmuseum hat auf Grund des Lockdowns bis 31.01.2021 geschlossen! 

 


SMKF_gedenkbuch-_neu-quadratisch.jpg

Gedenkbuch für die Kaufbeurer Opfer der NS-"Euthanasie"

Wie bereits angekündigt, finden Sie ab heute unsere digitale Buchvorstellung auf Youtube. Um zu dem Video zu gelangen, einfach hier klicken.

Ein Interview mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe gibt es auf BR 5.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse!


Stolpersteine (20).jpg

Umfrage zur Stolperstein-App

Die eigene Stadt mitgestalten? Das geht in der Umfrage zur Stolperstein-App!

Als Nachfolgeprojekt der Sonderausstellung „Kaufbeuren unterm Hakenkreuz“ wurden Ende September dieses Jahres in Kaufbeuren erstmals Stolpersteine für vier Opfer des NS-Regimes verlegt.

Um einen Stadtrundgang zur Zeit des Nationalsozialismus zu ermöglichen, ist zudem eine App geplant. Mit ihr sollen Interessierte die Möglichkeit haben, noch mehr Informationen über die Vergangenheit Kaufbeurens und die der ortsansässigen Opfer zu erfahren.

Das Stadtmuseum Kaufbeuren und das Bundesprogramm „Demokratie Leben!“ laden dazu ein, diese App mit zu gestalten. Um die App möglichst nutzerfreundlich und zielgruppenangepasst zu planen, benötigen wir jedoch Ihre Unterstützung.

Um zur Umfrage zu gelangen, klicken Sie einfach hier – die Teilnahme ist anonym und dauert nur wenige Minuten.

Vielen Dank fürs Mitmachen!


SMKF_gedenkbuch-_neu-quadratisch.jpg

Gedenkbuch für die Kaufbeurer Opfer der NS-„Euthanasie“

Am Freitag, den 18.12.2020, wird das Gedenkbuch für die Kaufbeurer Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Verbrechen mit dem Titel „Später wurde in der Familie darüber nicht gesprochen“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Es ist eines der vielen Nachfolgeprojekte der Sonderausstellung „Kaufbeuren unterm Hakenkreuz. Eine Stadt geht auf Spurensuche“, die diesen Sommer zu Ende ging.

Statt einer öffentlichen Buchvorstellung mit Publikum möchte das Projektteam coronabedingt erste Einblicke in das Gedenkbuch im Rahmen einer digitalen Präsentation geben. Ab 18.12.2020 um 17:00 Uhr kann das Video auf Youtube und Instagram angesehen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.


SMKF_faltschachtel-extra-4.jpg

Kreativ zuhause

Während der ersten Corona-bedingten Schließung des Museums entstand eine kleine Sammlung an Angeboten zuhause kreativ zu sein. Einfach PDFs herunterladen, ausdrucken und loslegen. Aus dem Mitmach-Heft, das Kinder (hoffentlich bald) durch die neue Sonderausstellung "Wunschkonzert" begleitet, gibt es eine Faltvorlage für eine Schachtel. 
Hier geht's zur Faltvorlage und zur Seite "Kreativ zuhause". 


Frau Tröger mit romanischem Kruzifixus.JPG

Ernst von Siemens Kunststiftung ermöglicht Restaurierung des Christkönigs 

Im Frühjahr 2020 erhielt das Stadtmuseum Kaufbeuren eine großzügige Schenkung einer romanischen Christkönig-Figur aus Privatbesitz. Die Skulptur hatte Ende der 1990er Jahren durch eine unsachgemäße Ablaugung, die glücklicherweise gestoppt worden war, Schäden erlitten. Diese sollen nun in einer umfassenden Restaurierung behoben werden, damit die Skulptur dauerhaft in die Abteilung „Kreuze & Heilige“ des Stadtmuseums präsentiert werden kann. Die Maßnahme kann dank einer vollständigen Förderung der Ernst von Siemens Kunststiftung realisiert werden. 

Weitere Informationen finden Sie hier:


Museumskarte.jpg

Vielfalt entdecken mit der Kaufbeurer Museumskarte

Im November 2020 stellen die "Kaufbeurer Museumslandschaften" ihre überarbeitete Museumskarte vor. Die Besucher können nun im Laufe eines Jahres zum attraktiven Preis von 9 Euro (Kinder 5 Euro) jeweils einmalig die Ausstellungen im Stadtmuseum, im Kunsthaus, im Isergebirgs-Museum, im Feuerwehrmuseum, in der Erlebnisausstellung der Gablonzer Industrie und auch wieder im Puppentheater-Museum besichtigen. Die Karte kann in der Tourist Information und bei allen teilnehmenden Museen und Ausstellungshäusern erworben werden.
Weitere Informationen finden Sie hier.



Logo-Banner2.jpg


Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung