Komm mit auf Museums-Safari!

Wer findet das Einhorn? Oder den Drachen, den der heilige Magnus – der Schutzpatron des Allgäus – getötet haben soll? Wie sieht eigentlich ein Paradiesvogelhut aus und was hat es mit der schillernden Käferflügelkette auf sich?

Diese Fragen gilt es zu lösen bei der Museums-Safari der Familien Museen Allgäu. Ab 27.06. bis 12.09.2022 laden 14 ganz unterschiedliche Museen im ganzen Allgäu zu dieser tierischen Entdeckungstour für Kinder und Familien in ihre Häuser ein. Bei der Museums-Safari ist der detektivische Spürsinn gefragt – erst einmal müssen ausgewählte Stücke oder Gegenstände in der Ausstellung oder auf dem Gelände gesucht werden. Hat man die gesuchten tierischen Objekte gefunden, geht es darum eine Rätselfrage zu lösen. Dabei hilft der schlaue Fuchs Foxy im begleitenden Rätselheft und eine besondere Rätselscheibe, mit deren Hilfe man geheime Wörter entschlüsseln kann. Wer das geschafft hat, den erwartet eine kleine Überraschung an der Museumskasse.

Die Museums-Safari führt quer durch die Allgäuer Museumslandschaft und in verschiedene Regionen des Allgäus. Wer mindestens drei der Häuser besucht und das dortige Rätsel geknackt hat, kann an einer Preisauslosung mit tollen Gewinnen teilnehmen. Der Hauptpreis ist ein verlängertes Wochenende im Gästehaus von Schloss Kronburg in einer Ferienwohnung. Zusätzlich dürfen sich die Gewinner auf einen kostenlosen Besuch im Bauernhofmuseum Illerbeuren freuen, das nur einen Katzensprung entfernt ist.

Des Weiteren gibt es bei der Museums-Safari eine Reihe von Sachpreisen, darunter Spiele und Bücher, aber auch Allgäu Picknick-Körbe sowie Familienpakete vom Theater Kempten zu gewinnen.

Für alle, die ihre Chancen auf den Gewinn noch erhöhen möchten, können an einer Online-Museums-Safari teilnehmen. Auf den Accounts der Familien Museen Allgäu auf Instagram und Facebook (@familien.museen.allgaeu) versteckt sich ein weiteres Rätsel, das es zu lösen gilt.

Weitere Infos zur Museums-Safari unter: www.familien-museen-allgaeu.de

Zurück Weiter

Crash-Kurs Social Media

Im Oktober startete das Netzwerk „Familien Museen Allgäu“ ein gemeinsames Social-Media-Projekt. Das Netzwerk erhält hier Fördermittel im Programm KULTUR.GEMEINSCHAFTEN der Kulturstiftung der Länder und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Mitte Oktober nahmen die „Familien Museen Allgäu“ ihre Arbeit im Gemeinschaftsprojekt auf: Zunächst erhielten alle teilnehmenden Häuser, insgesamt 15 Einrichtungen aus dem ganzen Allgäu, einen einführenden Workshop durch den Social-Media-Experten Christian Gürtler aus Erlangen. Christian Gürtler begleitet das Projekt auf freiberuflicher Basis und berät die einzelnen Häuser, die ab sofort wechselnd die beiden Netzwerk-Accounts auf Instagram und Facebook betreuen.

Im Rahmen des Förderprojekts erwarb das Museumsnetzwerk eine technische Ausstattung – diese wird nun in Form von vier regional ausleihbaren Technik-Kits mit Kamera, Mikros, Stativen und Beleuchtung wechselnd durch die Partnermuseen eingesetzt. In zwei Technik-Workshops im Stadtmuseum Kaufbeuren unter der Leitung der Regensburger Filmagentur Kunstbuilt übten die Museumsmitarbeiter aus den verschiedenen Häusern den Umgang mit den Geräten ein. In den kommenden Monaten werden alle Museen des Netzwerks ihre neu erlernten Fähigkeiten in ihren eigenen Social-Media-Kanälen sowie den gemeinsamen Netzwerk-Accounts auf Facebook und Instagram anwenden. Zum Abschluss des Projekts planen die „Familien Museen Allgäu“ in den Sommerferien 2022 eine analoge und digitale Schnitzeljagd durch ihre Häuser.


„Familien Museen Allgäu“
zu Gast in München 

Im August bis Mitte September präsentierte sich das Netzwerk „Allgäuer Museen für Familien“ im Infopoint Museen und Schlösser in Bayern im Alten Hof mit einer Ausstellung. Die insgesamt 15 Museen des Netzwerks stellen sich anhand von ausgewählten Einzelobjekten vor. Im Infopoint im Alten Hof können sich Besucher über die bayerische Museumslandschaft informieren. 

Kulturelle Vielfalt im Allgäu
Das Netzwerk "Familien Museen Allgäu" hat sich 2018 gegründet und umfasst 15 Museen im gesamten Allgäu. Thematisch bildet das Netzwerk eine große Vielfalt ab. So sind im Verbund kulturgeschichtliche Museen, Kunst-, Freilicht- und Stadtmuseen und mehrere Spezialsammlungen vertreten. Zum Netzwerk gehören die Stadtmuseen Kaufbeuren, Memmingen, Lindau, das Museum der Stadt Füssen mit den Galerien im Hohen Schloss, die Städtischen Museen Wangen und Isny, das Kempten-Museum und der Archäologische Park Cambodunum. Des Weiteren zählen die Spezialmuseen Südsee-Sammlung & Historisches Museum Obergünzburg, das Isergebirgs-Museum Neugablonz, das Deutsche Hutmuseum Lindenberg, das Allgäuer Bergbauernmuseum Immenstadt-Diepolz und die MEWO Kunsthalle in Memmingen sowie das Antoniter und Strigel Museum Memmingen zum Verbund. Das Netzwerk wird beraten durch die Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern und Bayern Tourismus im Projekt "Museen & Tourismus". Gemeinsam ist allen Museen die Ausrichtung auf Familien und der Wunsch nach Schaffung von Synergien, und besserer Sichtbarkeit und Erreichbarkeit im ländlichen Raum. 

Blick in die Ausstellung der "Allgäuer Museen für Familien" im Infopoint München

Blick in die Ausstellung im Infopoint (Foto: E. Schormaier)