Vom Wegmüssen und Ankommen
"Ich integriere mich von frühmorgens bis spätabends."


Vom 18. März bis zum 3. Juli 2016 wird das Stadtmuseum Kaufbeuren dem Thema Migration eine Ausstellung widmen. Gezeigt wird eine Foto-Ausstellung, in der anhand von Porträtfotos und etwas Text die Geschichten, Erfahrungen und Eindrücke von einzelnen Migranten erzählt werden, die in Deutschland angekommen sind, hier inzwischen ein neues Leben aufgebaut haben oder noch im Ungewissen leben, wie ihre Zukunft aussieht. Ob Gastarbeiter, Heimatvertriebene, aus religiösen oder politischen Motiven Verfolgte, Kriegs- oder Wirtschaftsflüchtlinge, sie alle haben ihre Heimat verlassen und hoffen in der Fremde auf eine neue, bessere Zukunft. Die Ausstellung soll zur Begegnung mit diesen Menschen und ihren Schicksalen einladen.

Konzept und Realisierung der Ausstellung: Hermine Oberück (Fotos) und Gertraud Strohm-Katzer (Texte).

Ein Teil der Ausstellung wird sich ganz konkret mit der Situation der Migranten in Kaufbeuren befassen. Begleitend zur Fotoausstellung findet unter der Leitung der Kuratorin Frauke Miera (Miera/Bluche, Berlin) das Projekt "Kaufbeurens Geschichte weitererzählen" statt, bei dem Teilnehmer mit Migrationshintergrund einen eigenen Bereich der Ausstellung gestalten. Dieses Projekt findet im Rahmen des EU-Förderprogramms EMEE (Eurovision - Museums Exhibiting Europe) statt. Kooperationspartner sind hier die Universität Augsburg sowie die Volkshochschule Kaufbeuren. Gefördert wurde das Projekt durch die Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern.

Weitere Informationen zum EU-Förderprogramm EMEE unter: http://www.museums-exhibiting-europe.eu/

Hier können Sie sich im voraus über die Ausstellung informieren: http://www.migrationsausstellung.de/

Anläßlich des Jubiläums "70 Jahre Neugablonz" wird auch das Isergebirgsmuseum Neugablonz 2016 eine Sonderausstellung zum Thema zeigen, in der anhand von Interviews und persönlichen Gegenständen Geschichten über die Neuansiedlung der Heimatvertriebenen und deren Kontakte zur hiesigen Allgäuer Bevölkerung erzählt werden sollen.

Unsere Kooperationspartner

 

Panoramabild: Fotos: Hermine Oberrück, Grafik: Atelier Hackel

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung