de  |  en
A   A   A

Ende und Anfang - Ausstellung der Videokunst-preisträgerin 2016 - Lydia Kaminski und dem Künstler Philipp Neumann

In Kooperation mit der filmzeitkaufbeuren 2016 zeigt das Stadtmuseum Kaufbeuren vom 23.09. bis 09.10.2016 drei Film- und Videoarbeiten der Künstlerin Lydia Kaminski, davon zwei in Zusammenarbeit mit dem Künstler Philipp Neumann.

Das Allgäuer Autorenfilmfestival hat sich längst in der bayerischen Festivalszene und weit darüber hinaus bei Publikum und Filmemachern etabliert. Zur 9. Edition der filmzeitkaufbeuren wird mit Unterstützung der Stadt Kaufbeuren ein Videokunstpreis erstmalig vergeben.
Der erste BURONALE-Videokunstpreis geht 2016 an die saarländische Künstlerin Lydia Kaminski für ihren handgezeichneten Stop-Motion-Film "So Far".

Weitere Informationen finden sie in der Presseinformation zur Buronale.

Eintritt: 2 Euro

Zum Auftakt der filmzeit am 3. Oktober werden 12 weitere Videoarbeiten internationaler Künstler im Corona KinoPlex auf großer Leinwand gezeigt. Die Beiträge aus Belgien, Deutschland, Estland, Frankreich, Norwegen, Russland und der Schweiz wurden unter aus insgesamt 180 Einreichungen ausgewählt. Weitere Infos zum Programm der 9. filmzeitkaufbeuren finden sie hier.

 

Buronale-Logo

So far von Lydia KaminskiEin Bild aus dem handgezeich-neten Film "So Far" von Lydia Kaminski.