Erwin Birnmeyer. Stein auf Stein

Arbeiten aus den Jahren 1946-2006

Sonderausstellung vom 11.07. bis 29.09.2013


Steine, Felsen und Steinbrüche – diese Motive zählen zum festen Bestandteil im Schaffen des Kaufbeurer Künstlers und Kunstpädagogen Erwin Birnmeyer, der 1926 in München geboren wurde. Seine wiederkehrende Beschäftigung mit dem Thema nimmt ihren Ursprung bereist in sehr jungen Jahren. Als russischer Kriegsgefangener wird Birnmeyer zur harten Arbeit in einem Steinbruch herangezogen. Unter erschwerten Bedingungen entstehen dort mit bescheidenen Materialien Aquarelle und Zeichnungen, die auf eindrucksvolle Weise das Leben im Arbeitslager schildern. Im Rahmen der Ausstellung werden diese Bilder nun erstmals präsentiert. Als Kern der Schau sind sie zugleich bemerkenswerte zeitgeschichtliche Zeugnisse sowie der Beginn Birnmeyers lebenslanger Auseinandersetzung mit dem Thema Steine und Steinbruch.

Die Ausstellung präsentiert mehrere Schaffensperioden des Malers und Grafikers und beleuchtet verschiedene Blickwinkel auf das Bildmotiv des Steins. Vom Steinbruch als drastischen Einschnitt in die Landschaft bis hin zur Verselbständigung von Farbe und Form in Arbeiten aus der jüngsten Vergangenheit gibt die Schau einen Einblick in das umfangreiche Werk des Künstlers Erwin Birnmeyer.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung