Veranstaltungen


~

Tempo Nuevo

Stummfilmnacht mit Live-Musik vom Trio Tempo Nuovo


Freitag 20.05.2022 von 18 - 22 Uhr im früheren Kino Schauburg (Kulturwerkstatt), Ganghoferstr. 6

Der Abend ist auf drei Blöcke aufgeteilt:

18.00 Uhr: Die Stummfilm-Komödien „Der Tramp“ (1915) von Charlie Chaplin und „Flitterwochen im Fertighaus“ (1920) von Buster Keaton

19.30 Uhr: Der expressionistische Stummfilm „Von morgens bis mitternachts“ (1920) von Karlheinz Martin

21.15 Uhr: Experimentelle Filme mit „Vormittagsspuk“ (1927) von Hans Richter, „Diagonal-Symphonie“ (1923) von Viking Eggeling und
„Jeux des reflets et des la vitesse“ (1925) von Henri Chomette

Die Stummfilme werden von Hans Wolf gemeinsam mit seinem Trio Tempo Nuovo (Stephan Lanius, Thomas Hüther, Hans Wolf) vertont.
Klassik, Swing, Jazz, Blues, Funk, Rock oder Minimal Music, alle denkbaren Stilrichtungen werden von ihm verarbeitet.

Eintritt: pro Block 10 €, alle drei Blöcke  22 €. 
Karten im Vorverkauf im Stadtmuseum


„Veronika, der Lenz war da!“

Vortrag mit Grammophon von Walter Erpf

Sonntag 29.05.2022 um 18.30 Uhr

Die Geschichte der Comedian Harmonists, erzählt und dokumentiert mit historischen Aufnahmen vom amerikanischen Vorbild The Revellers, damaliger Tanzorchester und natürlich den Comedian Harmonists selbst. 
Aus der Schellackplatten-Sammlung von Walter Erpf.

Eintritt: 5 €
Nur mit Anmeldung unter 08341 9668390

Walter Erpf mit einem Liedblatt in der HandWalter Erpf


La Rose Rouge, 5 Herren und 4 Damen auf der Bühne bei einem KonzertLa Rose Rouge

Konzert mit La Rose Rouge

Als Gast: Charlotte Pelgen, Gesang und Ukulele

Freitag 03.06.2022 um 19 Uhr im Stadtsaal Kaufbeuren, Augsburger Str. 2

Schwofen wie in den Zwanzigern im Berliner Mokka Efti, Charleston ist noch in Mode, Shimmy und Tango sowieso, der Foxtrot hat endgültig den Black Bottom verdrängt. Josephine Baker entzweit die Welt mit nichts und ein paar Südfrüchten, jazzige Importe aus Amerika bringen neue Rhythmen, Harmonien
und Instrumentalsoli zu Gehör.

Dies alles gespielt von zehn gut aussehenden Damen und Herren, die all die Hits der 20er Jahre in Originalarrangements so stilsicher drauf haben, dass die SZ enthusiastisch schrieb: „La Rose Rouge bringen die "Roaring Twenties" souverän auf die Bühne”.

Eintritt: 19 €
Karten im Vorverkauf im Stadtmuseum


„Sag‘ beim Abschied leise Servus“

Publikumslieblinge der 20er Jahre – verehrt, verjagt, vergessen

Donnerstag 09.06.2022 um 19 Uhr im Stadtmuseum

Ein Versuch einer Annäherung an das Schicksal von Interpreten, Textern und Komponisten der leichten Muse, die von den Nazis zur Emigration gezwungen, inhaftiert oder umgebracht wurden. Dokumentiert mit Schellackplatten und authentischem Bildmaterial von Walter Erpf.

Eintritt: 5 €
Nur mit Anmeldung unter 08341 9668390


Zum 5-Uhr-Tee ins Tanzcafe


Sonntag 26.06.2022 von 16.30 - 18.30 auf der Dachterasse im Stadtmuseum, nur bei schönem Wetter (Ausweichtermin 03.07.2022)

Kommen Sie zum Tanz auf der Dachterrasse im Stil der 20er Jahre. Sammler Walter Erpf legt die passende Musik auf, die Tanzschule TANZEN by Lange gibt eine Einführung in die Tänze der Zeit.

Eintritt: 5 €
Nur mit Anmeldung unter 08341 9668390

Notenausgabe


„Das Kunstseidene Mädchen“

Ein Zeitroman von Irmgard Keun (1932). Gelesen von Petra-Lina Schulze

Donnerstag 21.07.2022 um 19 Uhr im Stadtmuseum Kaufbeuren

Doris ist jung, hübsch und gelangweilt: Ihr Job in einer Schreibstube hält sie gefangen. Also stürzt sie sich in das dekadente Berliner Nachtleben der 20er Jahre, verliebt sich, wird verlassen, strandet, wird aufgelesen, verliebt sich wieder, schlägt sich durch, findet endlich Halt und verliert am Ende alles, außer ihren Lebensmut. Irmgard Keun erzählt die Geschichte einer verzweifelten Sehnsucht nach einem selbstbestimmten Leben in einer Zeit, als sich der Untergang von Freiheit und Menschlichkeit in Deutschland bereits abzeichnete.

Eintritt: 12 €
Nur mit Anmeldung unter 08341 9668390

Petra-Lina Schulze


„Herr Ober, bitte einen Tänzer!“ Aus dem Leben eines Eintänzers.

Von Billy Wilder mit Sebastian Hofmüller und dem kleinen Tanztee-Syndikat (Ulrike von Sybel-Erpf - Violine, Erika Zimmer - Violoncello und Walter Erpf - Klavier)

Mittwoch 11.05.2022 um 19 Uhr im Stadttheater, Rosental 6 - 8

Billy Wilder schrieb im Januar 1927 für die BZ am Mittag eine Artikelserie über seine Erlebnisse als Eintänzer in einem Berliner Hotel. Ihm verdanken wir ein kleines, feines und vergnügliches Stück Kulturgeschichte, das die Atmosphäre des Berliner Nachtlebens der späten 1920er Jahre lapidar und mit präzisem Blick für die alltäglichen Details einzufangen versteht. Der Schauspieler Sebastian Hofmüller und das Kleine Tanztee-Syndikat lassen den Text einen Abend lang lebendig werden. Im Anschluss laden wir dazu ein, im Foyer im 1. Stock bei Getränken und Musik selbst ein Tänzchen zu wagen.
Eintritt: 19 €
Karten im Vorverkauf im Stadtmuseum

Sebastian HofmillerSebastian Hofmiller

Internationaler Museumstag


Sonntag 15.05.2022 von 10 - 17 Uhr im Stadtmuseum

Bei freiem Eintritt lädt das Stadtmuseum zu einem bunten Programm für Groß und Klein ein.
Näheres erfahren Sie aus der Tagespresse bzw. hier auf unserer Homepage.

Michael Lenzt, © Jörg Steinmetz

„Und plötzlich ist am Ende Schluss. Karl Valentins Kunst der Komik“

Lesung mit Michael Lentz 

Sonntag 15.05.2022 um 17 Uhr im Stadtmuseum auf der Dachterrasse
(Bei schlechter Witterung im Ausstellungsraum)

Der „Volkssänger“, (Bühnen-)Künstler, Autor, Musiker und Filmpionier Karl Valentin zählt international zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Seine Komik basiert neben der körpergestischen und der Situationskomik auf Sprache und dem Anrennen gegen ihre Grenzen. Michael Lentz liest, spricht, rezitiert und singt Texte von Karl Valentin: Monologe, Gedichte, Couplets, Klapphornverse, Unsinnsvorträge, Prosa, Briefe. Gezeigt wird der Film „Der Zithervirtuose“, außerdem werden kurze Dialoge von Karl Valentin und Lisl Karlstadt zu hören sein.

Kosten: 12 €, nur mit Anmeldung
Karten im Vorverkauf im Stadtmuseum.
In Kooperation mit dem Allgäuer Literaturfestival. Das gesamte Programm finden Sie auf der Website des Allgäuer Literaturfestivals.