Cover des Museumsführers: Weißer Einband, darauf die Zeichnung einer Gasse, im Hintergrund ein Kirchturm. Buchtitel: "Das Heimatmuseum der Stadt Kaufbeuren im Allgäu"Museumsführer von 1936 I Foto: Stadtmuseum Kaufbeuren

Mi. 20.11.2019 I 18.30 Uhr I Eintritt frei!

„Kaufbeuren unterm Hakenkreuz. Bd. 2“

Buchpräsentation der Kaufbeurer Schriftenreihe Bd. 22
mit Kurzvortrag von Petra Weber zum Museum in der NS-Zeit
Stadtmuseum Kaufbeuren
mit Anmeldung: Tel.: 08341/9668390
stadtmuseum@kaufbeuren.de

In Kooperation mit Stadtarchiv, Heimatverein und Bauer-Verlag Thalhofen

Welche Rolle spielte der Nationalsozialismus von 1933 bis 1945 im öffentlichen und privaten Leben in Kaufbeuren? Und wie (un)politisch war die Museumsarbeit?

Erfahren Sie mehr bei unserer Buchpräsentation der „Kaufbeurer Schriftenreihe Band 22 – Kaufbeuren unterm Hakenkreuz, Band 2“. Dazu laden wir herzlich am Mittwoch, den 20. November um 18:30 Uhr in das Stadtmuseum ein. Der Eintritt ist frei! Nach der Vorstellung freuen wir uns auf angeregte Gespräche bei einem kleinen Umtrunk.

Hitler und sein Gefolge handelten nicht allein. Bis in den letzten Winkel der Provinz konnten sie sich lange Zeit auf die Unterstützung der Deutschen verlassen. Kaufbeuren bildete hiervon keine Ausnahme – wie die sieben Aufsätze des Themenbandes zur NS-Zeit mit unterschiedlichen Schwerpunkten demonstrieren. Museumsleiterin Petra Weber widmet sich in einem Kurzvortrag der  Entwicklung des Museums im „Dritten Reich“.

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit den Herausgebern des Bandes, dem Stadtarchiv Kaufbeuren und dem Heimatverein sowie dem Bauer-Verlag Thalhofen.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung