schwarzes Plakat mit rotem Fleck, auf dem ein Grammophon zu sehen ist. Aufschrift: "Stadtgeschichten 3 - Kaufbeurer Geschichte(n) unter dem Hakenkreuz" Plakat zur "Stadtgeschichten 3", © Kulturwerkstatt

Fr. 20. + Sa. 21.3.2020
Do. 2. + Fr. 3.4.2020
Mo. 20. + Di. 21.4.2020

je 19.30 Uhr I 5 € p.P., mit Ausstellungsticket 4 €

„Kaufbeurer Geschichte(n) unter dem Hakenkreuz“

von der Kulturwerkstatt Kaufbeuren
Geschichtenladen, Kaisergäßchen 18
Tel. Anmeldung: 08341/437287


Regie: Simone Dopfer u. Thomas Garmatsch

Frau Maierhof (liebt Sagen, Märchen, Geschichten) und Herr Wiedemann (besteht auf historischer Korrektheit und den wahren Begebenheiten) räumen den Geschichtenladen auf. Dabei entdecken sie unter anderem ein altes Grammophon samt Schellackplatten. Das Grammophon beginnt wie von Geisterhand an zu spielen und die beiden Protagonisten tauchen in die Vergangenheit ab: in die 30er- und 40er-Jahre in Kaufbeuren, in die Zeit des Nationalsozialismus...

Hintergrund:
Zusammen mit Zeitzeugen und Jugendlichen hat sich das Team der Kulturwerkstatt auf den Weg gemacht um heraus zu finden, ob es tatsächlich Sinn macht sich mit seiner eigenen Geschichte auseinanderzusetzen. Wie ist es denn heute mit der eigenen Haltung zu unserem gesellschaftlichen Wandel gestellt? Nur wenn wir uns für unsere Geschichte interessieren, können wir unsere Zukunft gestalten!

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung