Crash-Kurs Social Media

Im Oktober startete das Netzwerk „Allgäuer Museen für Familien“ ein gemeinsames Social-Media-Projekt. Das Netzwerk erhält hier Fördermittel im Programm KULTUR.GEMEINSCHAFTEN der Kulturstiftung der Länder und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Mitte Oktober nahmen die „Allgäuer Museen für Familien“ ihre Arbeit im Gemeinschaftsprojekt auf: Zunächst erhielten alle teilnehmenden Häuser, insgesamt 15 Einrichtungen aus dem ganzen Allgäu, einen einführenden Workshop durch den Social-Media-Experten Christian Gürtler aus Erlangen. Christian Gürtler begleitet das Projekt auf freiberuflicher Basis und berät die einzelnen Häuser, die ab sofort wechselnd die beiden Netzwerk-Accounts auf Instagram und Facebook betreuen.

Im Rahmen des Förderprojekts erwarb das Museumsnetzwerk eine technische Ausstattung – diese wird nun in Form von vier regional ausleihbaren Technik-Kits mit Kamera, Mikros, Stativen und Beleuchtung wechselnd durch die Partnermuseen eingesetzt. In zwei Technik-Workshops im Stadtmuseum Kaufbeuren unter der Leitung der Regensburger Filmagentur Kunstbuilt übten die Museumsmitarbeiter aus den verschiedenen Häusern den Umgang mit den Geräten ein. In den kommenden Monaten werden alle Museen des Netzwerks ihre neu erlernten Fähigkeiten in ihren eigenen Social-Media-Kanälen sowie den gemeinsamen Netzwerk-Accounts auf Facebook und Instagram anwenden. Zum Abschluss des Projekts planen die „Allgäuer Museen für Familien“ in den Sommerferien 2022 eine analoge und digitale Schnitzeljagd durch ihre Häuser.


„Allgäuer Museen für Familien“
zu Gast in München 

Im August bis Mitte September präsentierte sich das Netzwerk „Allgäuer Museen für Familien“ im Infopoint Museen und Schlösser in Bayern im Alten Hof mit einer Ausstellung. Die insgesamt 15 Museen des Netzwerks stellen sich anhand von ausgewählten Einzelobjekten vor. Im Infopoint im Alten Hof können sich Besucher über die bayerische Museumslandschaft informieren. 

Kulturelle Vielfalt im Allgäu
Das Netzwerk "Allgäuer Museen für Familien" hat sich 2018 gegründet und umfasst 15 Museen im gesamten Allgäu. Thematisch bildet das Netzwerk eine große Vielfalt ab. So sind im Verbund kulturgeschichtliche Museen, Kunst-, Freilicht- und Stadtmuseen und mehrere Spezialsammlungen vertreten. Zum Netzwerk gehören die Stadtmuseen Kaufbeuren, Memmingen, Lindau, das Museum der Stadt Füssen mit den Galerien im Hohen Schloss, die Städtischen Museen Wangen und Isny, das Kempten-Museum und der Archäologische Park Cambodunum. Des Weiteren zählen die Spezialmuseen Südsee-Sammlung & Historisches Museum Obergünzburg, das Isergebirgs-Museum Neugablonz, das Deutsche Hutmuseum Lindenberg, das Allgäuer Bergbauernmuseum Immenstadt-Diepolz und die MEWO Kunsthalle in Memmingen sowie das Antoniter und Strigel Museum Memmingen zum Verbund. Das Netzwerk wird beraten durch die Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern und Bayern Tourismus im Projekt "Museen & Tourismus". Gemeinsam ist allen Museen die Ausrichtung auf Familien und der Wunsch nach Schaffung von Synergien, und besserer Sichtbarkeit und Erreichbarkeit im ländlichen Raum. 

Blick in die Ausstellung der "Allgäuer Museen für Familien" im Infopoint Blick in die Ausstellung im Infopoint (Foto: E. Schormaier)

Diese Seite teilen